Zur Person / Wissenschaftlicher Werdegang

 

1968

Erstes Staatsexamen in Romanistik und Klassischer Philologie

1974

Promotion in Französischer Philologie, Romanischer Sprachwissenschaft und Vergleichender Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes mit einer Arbeit über die Romantechnik Gustave Flauberts; Gesamtnote: „summa  cum laude“

1977

Akademischer Oberrat an der Universität des Saarlandes, Fachrichtung Romanistik

1978 – 1979

Gastdozentur an der University of Missouri, Columbia (USA), danach Wiederaufnahme der Lehrtätigkeit in Saarbrücken

1986

Habilitation im Fach Romanische Philologie an der Philosophischen Fakultät der Universität des Saarlandes mit einer Arbeit über „Studien zur literarischen Demontage des bürgerlichen Patriarchalismus im französischen Roman des 19. Jahrhunderts“. Die Habilitationsschrift erhielt den Straßburg-Preis der Stiftung F.V.S., Hamburg

1987

Gastprofessur an der University of Missouri, Columbia (USA). Stipendiat der Fulbright Commission, danach Wiederaufnahme der Lehrtätigkeit in Saarbrücken

1988 – 1989

Professeur invité an der Universität Orléans im Bereich Lettres modernes

1989 – 1991

Professeur associé an der Universität Orléans im Bereich Lettres modernes und Littérature comparée

Ende 1991

Berufung durch den Conseil national universitaire, Paris, zum Ordentlichen Professor auf Lebenszeit an die Université des Sciences Humaines de Strasbourg für das Fach Lettres Modernes

Ende 1993

auf eigenen Wunsch Beurlaubung von meinen Dienstpflichten an der Université de Strasbourg auf unbestimmte Zeit. Berufung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität des Saarlandes

1996

Professeur invité am Département de littérature comparée der Université Rabelais, Tours

1997

Gastprofessur an der University of Missouri, Columbia (USA), Department of Romance Languages

1998

Professeur invité am Département de littérature comparée der Université Rabelais, Tours

1999 – 2005

Außerplanmäßiger Professor für Französische Philologie an der Fachrichtung Romanistik der Universität des Saarlandes. Mitglied des Conseil scientifique der Universität Luxemburg

seit 2005

Pensionierung. Weitere Tätigkeit als Koordinator der Arbeitsgruppen FIS  (Französisch, Italienisch, Spanisch) zur Reform der Lehramts- und Magisterstudiengänge an den Universitäten von Rheinland-Pfalz (Mainz, Trier, Koblenz-Landau) und des Saarlandes (Saarbrücken) [bis 2009]. Gutachter für die reformierten Studiengänge Französisch, Italienisch und Spanisch bei der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS), Bonn [bis 2010]

nach oben [▲]