Herzlich Willkommen Bienvenue

 

 

dethloff2

 

Fach: Romanische Philologie
Hauptarbeitsgebiete: Französische Literaturwissenschaft; französische Literatur- und Sprachdidaktik; die neufranzösische Grammatik

Apl. Professor für französische Literaturwissenschaft und für Didaktik des Französischen an der Universität des Saarlandes (bis 2005)

Ordentlicher Professor auf Lebenszeit an der Université  des Sciences Humaines de Strasbourg, Lettres Modernes (1991-1993; Entpflichtung auf eigenen Wunsch 1993)

Gastprofessor an der University of Missouri, Columbia (USA), Romance Languages (1978-1979; 1987 und 1997)

Professeur associé an der Universität Orléans, Lettres Modernes (1988-1991)

Professeur invité an der Universität Rabelais, Tours, Département de littérature comparée (1996; 1998)

Koautor des Standardwerks zur neufranzösischen Grammatik (mit Horst Wagner): Die französische Grammatik. Mit interaktivem Trainingsprogramm, 3. Auflage 2014 [UTB]

Letzte Veröffentlichungen:

Uwe Dethloff (2005): Literatur und Natur – Literatur und Utopie. Beiträge zur Landschaftsdarstellung und zum utopischen Denken in der französischen Literatur. Tübingen: Narr, 181 S.

Uwe Dethloff (Hrsg.) (2012): Claude Digeon, Les écrivains français face à la Restauration et à la Monarchie de Juillet. Texte publié par Uwe Dethloff d'après le manuscrit de l'auteur, avec une bibliographie. Universitätsverlag des Saarlandes,  650 S.

Uwe Dethloff / Horst Wagner (3. Aufl. 2014): Die französische Grammatik. Mit interaktivem Trainingsprogramm zum Download, Tübingen: Narr [UTB], 771 S.

Literatur Natur Les ecrivains Grammatik franz